Aktuelles

Wie der Deutsche Kinderschutzbund zu Frühehen steht
Angesichts des Zuzugs von Geflüchteten wird das Mindestalter für die Eheschließung zurzeit heiß diskutiert. Auch der Rechtsausschuss und der Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation des NRW-Landtags beschäftigten sich in einer Sachverständigenanhörung mit dem Thema. Die DKSB-Landesvorsitzende Marlis Herterich und die Landesgeschäftsführerin Eva Lingen vertraten dort die Ansicht des Deutschen Kinderschutzbundes. Die Stellungnahme dazu können Sie hier nachlesen; den Antrag der FDP und die Positionen der anderen Sachverständigen finden Sie auf der Website des NRW-Landtags.
Der symbolische Staffelstab ist übergeben
Eva Lingen ist seit dem 1. Oktober die neue Landesgeschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes in NRW. Sie übernimmt die Aufgabe von Friedhelm Güthoff, der sich im letzten Jahr vor seiner Pensionierung auf die konkrete Projektarbeit konzentriert. „Um im Bild zu bleiben: Friedhelm Güthoff hat in den über 20 Jahren als Geschäftsführer ein großartiges Rennen für den Kinderschutz gemacht“, sagte die DKSB Landesvorsitzende Marlis Herterich. „Und ich bin sicher, dass Eva Lingen mit ebenso viel Leidenschaft und Ausdauer für den Landesverband auf die Strecke geht.“  Mehr
Martina Huxoll-von Ahn wechselt von Wuppertal nach Berlin
„Wir freuen uns einerseits, aber es ist auch ein echter Verlust“, so die Meinung vieler Gäste. Martina Huxoll-von Ahn wurde Ende September mit einem großen Fest aus dem Landesverband verabschiedet. Seit Anfang Oktober arbeitet sie beim DKSB Bundesverband in Berlin als stellvertretende Geschäftsführerin. Mehr
Die neue Ausgabe von MENSCHENSKINDER! ist da
„Wie die Fantasie bei der Erziehung hilft“ – so heißt das Schwerpunkt-Thema der aktuellen MENSCHENSKINDER!-Ausgabe, die wir kürzlich bei einem Redaktionsfest vorgestellt haben. Das Magazin des DKSB in NRW liegt druckfrisch vor – mit vielen alltagstauglichen Informationen für Eltern und alle, die mit Kindern zu tun haben. Sie können sich die Zeitschrift online anschauen. Wenn Sie Interesse am gedruckten Magazin haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: info@dksb-nrw.de.
Unsere Meinung zum NRW-Integrationsplan
Wie sollen die Geflüchteten, die nach NRW gekommen sind, eine Zukunftsperspektive bekommen? Diese Kernfrage soll der Integrationsplan der Landesregierung klären, der bereits in vielen Landtags-Ausschüssen behandelt wurde. Auch der DKSB Landesverband und die Bildungsakademie BiS haben sich in Anhörungen dazu geäußert. Sie können sowohl die Stellungnahme des DKSB Landesverbandes als auch die der Bildungsakademie BiS herunterladen.
Aus dem Krieg in die Kita
Wo stehen die Kitas und Brückenangebote in NRW, wenn es um Angebote für geflüchtete Kinder und ihre Familien geht? Im Auftrag des NRW-Familienministeriums konzipierte und organisierte die Bildungsakademie BiS des Kinderschutzbundes drei Fachtage dazu. Die wichtigsten Ergebnisse und eine Fotodokumentation können Sie sich herunterladen. Außerdem ist ein Film entstanden, den Sie sich online anschauen können.
Mehr
Willkommen und Weiterkommen: Fachtag über minderjährige Flüchtlinge in Bonn
Wie können wir geflüchtete Kinder und Jugendliche in bestehende Bildungs- und Erziehungseinrichtungen integrieren? Darüber diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der DKSB Orts- und Kreisverbände sowie Fachleute und weitere Interessierte in Bonn. Auf der anschließenden Mitgliederversammlung des Landesverbandes stimmten die Delegierten der Bonner Erklärung zu. Mehr
Warum Beschwerden in der Kindheit wichtig sind
„Mutig, mutig … Beschweren erlaubt!“ hieß das Jahresmotto, das das Haus Maria Frieden für das Jahr 2015 gemeinsam mit dem DKSB Landesverband NRW ausgerufen hatte. Das Projekt geRECHT in NRW unterstützte das Kinder- und Jugendhilfezentrum in Velbert ein Jahr lang bei der Entwicklung eines Beteiligungs- und Beschwerdemanagements. Den ganzen Bericht lesen Sie hier.
 „Jeans Fritz ist für uns seit vielen Jahren ein vertrauensvoller Partner“
190.391 Euro: Über diese stolze Spendensumme für den Kinderschutzbund freute sich Marlis Herterich (Vertreterin des DKSB, Mitte). Frank Eickmeier (geschäftsführender Gesellschafter Jeans Fritz, rechts) und Frank Schwier (Leiter Technischer Einkauf, links) überreichten ihr im Firmenhauptsitz im ostwestfälischen Hüllhorst einen symbolischen Scheck. href=“http://www.kinderschutzbund-nrw.de/aktuelles/alles-andere-als-peanuts-23-millionen-euro-fuer-kinder“>Mehr
Situation von Flüchtlingskindern in den Fokus rücken
„Wir sind als Gesellschaft gut beraten, wenn wir Flüchtlingskindern möglichst schnell den Zugang zu Bildung und Integration ermöglichen“, betonte DKSB Landesgeschäftsführer Friedhelm Güthoff vor dem Weltkindertag. Um gut auf geflüchtete Kinder eingehen zu können, brauchen pädagogische Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen das nötige Fachwissen. An entsprechenden Schulungen arbeitet der DKSB Landesverband NRW derzeit. Mehr
Die zweite Nummer von MENSCHENSKINDER! ist da
Unser Magazin will informieren, unterhalten, zum Nachdenken anregen und manchmal auch zum Widerspruch herausfordern. Die aktuelle Ausgabe widmet sich im Besonderen dem Thema Prävention. „Mein Körper und ich“ heißt der Schwerpunkt des Heftes, in dem es um die Körperwahrnehmung und Schönheitsideale von Kindern und Jugendlichen geht. Sie können das Magazin online lesen. Oder wir schicken Ihnen ein Heft zu: info@dksb-nrw.de
Der Ortsverband Gelsenkirchen und der Kinderheimskandal
Der DKSB Ortsverband Gelsenkirchen arbeitet derzeit intensiv auf, welche Rolle er im Kinderheimskandal spielt. Nach der Veröffentlichung von zwei offiziellen Prüfberichten sagte DKSB Landesgeschäftsführer Friedhelm Güthoff: „Wir stellen mit großer Erleichterung fest, dass der DKSB Ortsverband in Gelsenkirchen sich nicht auf Kosten der Stadt bereichert hat.“ Mehr zum aktuellen Sachstand
Das Projekt „Klein ganz groß!“ geht weiter
Nach zwei erfolgreichen Jahren der Initiative „Klein ganz groß! Gesundheit macht stark!“ verlängerte die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West die Kooperation mit dem DKSB Landesverband NRW um weitere zwei Jahre. Zehn weitere Kindertagesstätten aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland haben nun erneut die Möglichkeit, in sogenannten Lernwerkstätten ihre Maxikinder zum Thema Gesundheit forschen zu lassen. In diesem Projekt bestimmen die Kinder die Richtung. Somit ist ihr Weg das Ziel. Mehr
Jeans Fritz knackt die Zwei-Millionen-Marke
Die Spendenaktion hat Tradition: Jeans Fritz bringt jedes Jahr einen Familienkalender heraus und verteilt ihn als Dank für eine kleine Spende an die Kundschaft. Allein 2014 sammelte das Unternehmen 182.244 Euro. Im Laufe von rund 15 Jahren unterstützte Jeans Fritz den DKSB mit insgesamt über zwei Millionen Euro
Mehr + Foto
(c) RDN MENSCHENSKINDER! online lesen
Sie können MENSCHENSKINDER!, das neue Magazin des DKSB in Nordrhein-Westfalen, jetzt auch online lesen. Gedruckt ist das erste Heft in einer Auflage von 25.000 Exemplaren erschienen und liegt in zahlreichen Praxen von Kinder- und Jugendärzten in NRW aus. “Mit dem Magazin gehen wir neue Wege der Prävention”, erklärt Landesgeschäftsführer Friedhelm Güthoff. Beim Blättern durch das Heft erfahren Eltern etwa, wie ihr Kind gesund isst oder welche Untersuchungen es braucht. Mehr
(c) RDN Gesundheitsmaterialien für Grundschulen vorgestellt
Gesund zu leben können schon Kinder lernen – deshalb hat der Deutsche Kinderschutzbund in NRW gemeinsam mit dem Grönemeyer Institut und dem PROSOZ Institut für Sozialforschung – PROKIDS Unterrichtsmaterial zum Thema Gesundheit entwickelt. Ende Oktober stellten es die Projektpartner beim Gesundheitsunterricht mit 25 Grundschülern der Essener Karlschule vor. In der Turnhalle konnten Kinder des ersten und zweiten Jahrgangs Aktionen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung selbst ausprobieren. Mehr
(c) RDN Diskussion um die Vergangenheit des DKSB
Gab es eine „gefährliche Nähe“ von pädosexuellen Netzwerken zum Kinderschutzbund? Der DKSB Bundesverband hat mit dem Institut für Demokratieforschung unter Leitung von Prof. Franz Walter eine unabhängige Aufarbeitung vereinbart. Außerdem äußert sich der Bundesverband zu einem aktuellen Artikel in der Zeitschrift „stern“. Der Landesverband NRW hat einen Faktencheck erstellt. Mehr