Materialien

Bestellungen richten Sie bitte an:
Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V.
Hofkamp 102
42103 Wuppertal
Tel.: 0202 – 7476588-0
Fax: 0202 – 7476588-10

oder an:
info@dksb-nrw.de

Bitte beachten Sie, dass es bis zu zwei Wochen dauern kann, bis die bestellten Materialien bei Ihnen ankommen.

Manche Broschüren versendet nicht die Landesgeschäftsstelle, sondern einer unserer Partner. Dann ist eine abweichende Bestelladresse angegeben.

DKSB-Verbandsarbeit

Servicemappe Ehrenamt
Lose Blattsammlung 2016, nur zum Download

DKSB-Cover-Jahresbericht2014
Diese Servicemappe ist als Arbeitshilfe für Verantwortliche im DKSB Orts- bzw. Kreisverband zu verstehen. Sie bietet eine solide Basis für die Werbung, Auswahl und den Umgang mit Ehrenamtlichen. Zusätzlich zu vielfältigen praxisnahen Informationen enthält die Servicemappe Formblätter und Bögen als Kopiervorlagen.
Broschüre hier herunterladen

Jahresbericht 2015
Broschüre 2016, auch zum Download

DKSB-Cover-Jahresbericht2014
2015 war der Deutsche Kinderschutzbund in NRW wieder unterwegs Richtung Kinderrechte für alle. Was für den Vorstand des Landesverbandes und das Team der Landesgeschäftsstelle wichtig war, können Sie im Jahresbericht nachlesen. Darin finden Sie auch Informationen über die Projekte und Positionen zu wichtigen Themen im Kinderschutz.
Broschüre hier herunterladen

Jahresbericht 2014
Broschüre 2015, auch zum Download

DKSB-Cover-Jahresbericht2014
Ansichten, Aussichten – und Gesichter… Wie sehen Vorstand und das Team der Landesgeschäftsstelle das Jahr 2014? Was waren Schwerpunkte der Arbeit? Antworten darauf bietet der Jahresbericht 2014.
Broschüre hier herunterladen

Jahresbericht 2013
Broschüre 2014, auch zum Download

DKSB-Cover-Jahresbericht2014
Was war 2013? Antworten darauf bietet der Jahresbericht des DKSB Landesverbandes NRW e.V. Er stellt Menschen und Projekte vor und führt durch die wichtigsten Themen des Jahres.
Broschüre hier herunterladen

Jahresbericht 2012
Broschüre 2013, auch zum Download

Das Jahr 2012 beim Landesverband NRW im Überblick: Der Jahresbericht skizziert die Schwerpunkte der Arbeit und stellt einzelne Projekte vor. Manche davon sind im Jahr 2012 zu Ende gegangen, anderen wurden gestartet oder fortgeführt.
Broschüre hier herunterladen

Jahresbericht 2011
Broschüre 2012, auch zum Download

Was hat die Arbeit des DKSB Landesverbandes NRW 2011 besonders geprägt? Welche Projekte wurden gestartet, welche fortgeführt? Antworten darauf bietet der Jahresbericht 2011.
Broschüre hier herunterladen


40 Jahre Kinderschutz im Blick
Broschüre zum Download, 2011

40 Jahre
Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. blickt in der Festschrift zum 40jährigen Jubiläum auf seine Geschichte zurück. Außerdem werden aktuelle Schwerpunkte des Landesverbandes ausführlich beschrieben – von der Darstellung von Kindern in den Medien über Elternkurse bis hin zu Bekämpfung der Kinderarmut. Broschüre hier herunterladen

Menschenskind 2. Ein Blick hinter die Kulissen des Kinderschutzbundes
Broschüre, 2008

Ohne Ehrenamtliche wäre der Deutsche Kinderschutzbund in Nordrhein-Westfalen undenkbar. Ohne Hauptberufliche aber auch. Rund 540 Fachkräfte setzen jeden Tag ihr Wissen und Fachkräfte ein, um die Lebenssituation der Kinder zu verbessern. 19 von ihnen lernt man beim Lesen dieser Broschüre kennen. Sie erzählen anschaulich und ehrlich von ihrem Arbeitsalltag, von ihrer Motivation – und bieten einen lebendigen Blick hinter die hauptberufliche Kulisse des Deutschen Kinderschutzbundes. Kostenlos, aber Versandkosten.

Von Hand zu Hand – Ihr Testament für die Zukunft unserer Kinder
Broschüre und Flyer, 2006

Ein Testament zu schreiben, ist für viele ein bedrückender Gedanke. Aber er schafft auch Klarheit. Denn im Testament kann man festlegen, was nach dem Tode mit dem eigenen Vermögen passieren soll. Mit einem testamentarischen Vermächtnis können Sie etwa den Deutschen Kinderschutzbund unterstützen. Die Broschüre „Von Hand zu Hand“ informiert ausführlich darüber, wie Sie den DKSB in Ihrem Testament bedenken können – und wofür Ihr Geld eingesetzt wird. Im Flyer stehen die entsprechenden Informationen in Kurzform.
Preis für die Broschüre: 2,50 Euro plus Versandkosten. Der Flyer ist kostenlos, es fallen aber Versandkosten an.

Frühe Hilfen 10 Jahre frühe Hilfen
Broschüre zum Download, 2010

Mütter und Väter brauchen gerade in der ersten Zeit mit ihrem Kind Unterstützung. Das können Willkommensbesuche, „Babysprechstunden“, aber auch Familiencafés sein. Die Broschüre beschreibt die einzelnen Bausteine der „frühen Hilfen“ der Orts- und Kreisverbände in Nordrhein-Westfalen – sowohl für alle Familien als auch für diejenigen mit weiterem Unterstützungsbedarf. Herausgeber ist die „Stiftung Kinderschutz Nordrhein-Westfalen“. Broschüre hier herunterladen

Familienselbsthilfe

Familienselbsthilfe in Nordrhein-Westfalen
Broschüre 2013, auch zum Download

Familienselbsthilfe – was ist das? Antworten auf diese Frage bietet eine Broschüre des Paritätischen in Nordrhein-Westfalen. Darin stellen sich alle Verbände vor, die im Fachforum Familienselbsthilfe vertreten sind – auch die Familienselbsthilfe des DKSB Landesverbandes.
Broschüre hier herunterladen

Gesundheitsförderung

Unterrichtsmaterial zum Thema Gesundheit
Publikation 2015, nur zum Download

Ohrenmassage und Zehengrabschen: Im Unterrichtsmaterial für Grundschulen finden Lehrkräfte, Kinder und Eltern Informationen und konkrete Aktionen, wie sie den (Schul-)Alltag gesundheitsbewusster gestalten können. Entstanden ist das Material in einem Kooperationsverbund, an dem auch ein Team des DKSB Landesverbandes beteiligt war.
Unterrichtsmaterial hier herunterladen

Abschlussbericht „Klein ganz groß! Gesundheit macht stark.“
Broschüre 2015, auch zum Download

Kinder wollen den Dingen am liebsten selbst auf den Grund gehen. Auf diesem Forscherdrang basiert das Projekt „Klein ganz groß! Gesundheit macht stark“. Jungen und Mädchen aus zehn Kindertageseinrichtungen beschäftigen sich nach eigenen Interessen mit Gesundheitsthemen. Die Ergebnisse des Projekts sind im Abschlussbericht zusammengefasst.
Broschüre hier herunterladen

Damit Familien in Bewegung kommen … und in Bewegung bleiben.
Handreichung für die Jugendhilfe und den Sport
Broschüre, 2006

Kinder ernähren sich ungesund, bewegen sich zu wenig und können sich kaum noch richtig entspannen. Das bleibt nicht ohne Folgen: Übergewicht, Haltungsschäden und „Alters-Diabetes“ werden immer häufiger bei Kindern diagnostiziert. Die Handreichung „Damit Familien in Bewegung kommen…“ vermittelt neben Hintergrundinformationen zahlreiche Ideen, was Fachkräfte des Sports und der Jugendhilfe tun können, damit Eltern und Kinder wieder körperlich aktiv werden.
Kostenlos, aber Versandkosten

Kinderarmut

Memorandum Kinderarmut
Broschüre, 2009 und Download

Jedes vierte Kind in Nordrhein-Westfalen ist arm. Diese Tatsache haben die verantwortlichen Politikerinnen und Politiker zwar zur Kenntnis genommen, aber wirksame Maßnahmen stehen weiterhin aus. Das „Memorandum Kinderarmut“ formuliert politische Forderungen, wie Armutsfolgen bei Kindern und Jugendlichen abgeschwächt werden können. Herausgegeben wurde das „Memorandum Kinderarmut“ von fünf großen Organisationen, unter anderem dem DKSB Landesverband NRW e.V. Broschüre hier herunterladen
Preis für die gedruckte Publikation: 0,50 Euro plus Versandkosten.

Kinderrechte

Mit uns kommen Kinderrechte in die
Kindertagesstätte
Eine Handreichung für pädagogische Mitarbeitende
Arbeitshilfe 2014, nur zum Download

Die meisten Kinder in Deutschland besuchen eine Kindertageseinrichtung. Die Fachkräfte, die in dieser Einrichtung arbeiten, nehmen – bewusst oder unbewusst – Einfluss darauf, welches Verständnis Kinder von einer Gemeinschaft in diesem Umfeld entwickeln, welchen Begriff von Gerechtigkeit sie entfalten, wie sie einen respektvollen Umgang miteinander gestalten können und welche Rolle sie selbst in dieser Gemeinschaft einnehmen wollen. Die vorliegende Handreichung richtet sich an Mitarbeitende in Kindertageseinrichtungen, die Anregungen suchen, wie sich ausgewählte Kinderrechte wie z.B. die Beteiligung von Kindern ganz praktisch in ihrer Arbeit mit den Kindern umsetzen lassen.
Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

Kinderrechte im Heim – Hintergründe und Praxistipps
Broschüre 2012, auch zum Download

Die Broschüre „Kinderrechte im Heim – Hintergründe und Praxistipps“ ergänzt einen Film, der im Frühjahr 2012 in einem Ferienworkshop entstanden ist. Das Heft liegt der DVD bei und richtet sich vorrangig an pädagogische Fachkräfte in Heimen und Tagesgruppen der Jugendhilfe. Es bietet Hintergrundinformationen sowie Tipps für die pädagogische Arbeit mit der Dokumentation. Dazu gehören Spiele, Übungen und Aktionen zu den Kinderrechten.
Broschüre hier herunterladen.

Acht Schutzengel für Deine Rechte
Leporello 2010, nur zum Download

Es ist gut zu wissen, wer einem im Notfall helfen könnte. Um bei Jungen und Mädchen dieses Gefühl zu stärken, gibt es den Leporello „Acht Schutzengel für Deine Rechte“. Darin erfahren sie, welche Rechte sie haben, und sie können ihre persönliche Schutzengel-Galerie gestalten – mit Namen und Telefonnummern.
Leporello hier herunterladen

Kinderschutz

Ergebnisse der kritischen Auseinandersetzung mit „Notinseln & Co.“
Bericht 2013, nur zum Download

Im Auftrag der Mitgliederversammlung beschäftigte sich der Landesverband mit der Frage, ob „Notinseln“ und vergleichbare Projekte ein geeignetes Mittel zur Gewaltprävention sind. Die Ergebnisse sind in einem Bericht zusammengefasst.





Methodenmappe zur Umsetzung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung
Methdenmappe, 2015

Cover-Broschüre-Juliane
Wie können Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe ihren gesetzlich geforderten Auftrag umsetzen? Konkrete Hilfestellung bietet die Methodenmappe des Kompetenzzentrums Kinderschutz. Sie finden in diesem „Werkzeugkoffer“ neben einem umfassenden Handbuch Plakate, Kopiervorlagen und andere Informationsmaterialien.
Die Methodenmappe kostet 5 Euro plus Versandkosten.

Elternkompass
Fragen und Antworten zum Kinder-und Jugendschutz im Sportverein
Broschüre 2015, nur zum Download

Cover-Broschüre-Juliane
Wenn Eltern ihre Kinder in einem Sportverein anmelden, verlassen sie sich darauf, dass sie dort vor Gewalt sicher sind. Der Sportverein soll ein Ort sein, an dem Spaß und Bewegung im Vordergrund stehen. Allerdings schaffen gerade die besonderen Rahmenbedingungen im Sportverein Raum, die Täterinnen und Täter für Grenzüberschreitungen und sexuellen Missbrauch ausnutzen können. Der vorliegende Elternratgeber klärt Mütter und Väter darüber auf, worauf sie im Sportverein bezogen auf den Kinderschutz achten sollten. Herausgegeber ist der Landessportbund NRW. Erstellt wurde die Broschüre vom DKSB Landesverband NRW e.V und gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.
Hier können Sie die Publikation herunterladen.
Falls Sie gerne gedruckte Exemplare bestellen möchten, wenden Sie sich bitte an den Landessportbund NRW.

Fachberatung im Kinderschutz
Expertise zur Praxis der Kinderschutzfachkräfte in NRW
Broschüre 2015, nur zum Download

Cover-Broschüre-Juliane
Kinderschutzfachkräfte, insoweit erfahrene Fachkräfte, ieF, InsoFas, Isefs, … . Diese Liste ließe sich noch beliebig verlängern. Gemeint ist im Grundsatz dasselbe: die seit 2005 bei der Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung durch das Gesetz (§ 8a SGB VIII) eingeführte „insoweit erfahrene Fachkraft“, die die Mitarbeitenden freier Träger bei der Einschätzung des Gefährdungsrisikos berät. Die praxisnahe Expertise zeigt, wie sich das Tätigkeitsfeld heute darstellt und welche Modelle sich entwickelt haben.
Hier können Sie die Publikation herunterladen.

Kompetenzprofil Kinderschutzfachkräfte
Broschüre 2015, auch zum Download

Cover-Broschüre-Juliane
Welche Aufgaben haben Kinderschutzfachkräfte? Und was müssen sie können, um diesen Anforderungen gerecht zu werden? Antworten darauf enthält die Broschüre „Kompetenzprofil Kinderschutzfachkräfte“. Die Publikation widmet sich den Tätigkeiten und der Qualifikation von Kinderschutzfachkräften nach §§ 8a, 8b Abs. 1 SGB Vlll und § 4. Es werden charakteristische Aufgabenfelder beschrieben und davon entsprechende Kompetenzen abgeleitete, die zur Erfüllung dieser Aufgaben notwendig sind.
Hier können Sie die Publikation herunterladen.

Anspruch auf Beratung durch eine Kinderschutzfachkraft für Berufsgeheimnisträger
Flyer 2014, auch zum Download

Cover-Broschüre-Juliane
Das Bundeskinderschutzgesetz überträgt Berufsgeheimnisträgern, die in regelmäßigem Kontakt zu Kindern, Jugendlichen sowie deren Familien
stehen, einen Schutzauftrag zur Sicherung des Kindeswohls. Dazu gehören Ärztinnen und Ärzte, Mitarbeitende in Beratungsstellen, Lehrkräfte und andere. Wenn sie befürchten, dass das Wohl eines Kindes gefährdet sein könnte, haben sie das Recht, sich von einer Kinderschutzfachkraft berateten zu lassen. Die wichtigsten Informationen dazu vermittelt der Flyer.
Hier können Sie den Flyer herunterladen.
Kostenlos, aber Versandkosten.

Kooperation und Vernetzung im Kinderschutz
Empfehlungen für eine nachhaltige Zusammenarbeit
Broschüre 2014, auch zum Download

Cover-Broschüre-Juliane
Im Projekt „Kooperation und Vernetzung im Kinderschutz – Nachhaltigkeit sichern“ hat sich das Kompetenzzentrum Kinderschutz mit Vereinbarungsprozessen und Kooperationsstrukturen in der Jugendhilfepraxis in Nordrhein-Westfalen auseinandergesetzt und sie exemplarisch untersucht. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie Vereinbarungen in der Praxis von den Kooperationspartnern mit Leben gefüllt werden, wie sie umgesetzt werden und ob es Veränderungsbedarf gibt.
Sie steht zum Download zur Verfügung.

Kostenlos, aber Versandkosten

Begleiteter Umgang – Chancen oder Verlegenheitslösung,
Vortrag zum Download, 2014

Cover-Broschüre
Häusliche Gewalt zwischen Erwachsenen betrifft auch Kinder, die diese miterleben. Wie verarbeiten betroffene Kinder und Jugendliche das Erlebte und wem vertrauen sie sich an? Welche Handlungsoptionen sind für die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe, in der Kita, in der Schule usw. abzuleiten? Mit diesen Fragen beschäftigte sich am 15. Oktober 2014 eine Fachtagung in Potsdam. Ein inhaltlicher Aspekt war die Bedeutung des Begleiteten bzw. Beaufsichtigten Umgangs nach einer Trennung der Eltern. In seinem Vortrag lotet der DKSB Landesgeschäftsführer Friedhelm Güthoff Chancen und Grenzen dieses Angebots aus.
Vortrag hier herunterladen

Modelle der methodischen Aufarbeitung von Kinderschutzfällen
und der Praxis im Kinderschutz
Überblick, Erkenntnisse, Empfehlungen und Umsetzungsmöglichkeiten
Broschüre 2014, nur zum Download

Cover-Broschüre-Juliane
Welche Möglichkeiten und Modelle gibt es, um Kinderschutzfälle aufzuarbeiten und daraus für die Zukunft zu lernen? Antworten darauf suchte das Projekt Modelle der methodischen Aufarbeitung von Kinderschutzfällen und der Praxis im Kinderschutz des Kompetenzzentrums Kinderschutz. Die abschließende Broschüre bietet einen Überblick über Methoden und Verfahren sowie Empfehlungen für die Praxis. Sie steht zum Download zur Verfügung.

(Erweitertes) Führungszeugnis in der offenen Kinder-
und Jugendarbeit und in der Arbeit des Kinderschutzbundes
Überarbeitete Broschüre, 2013 – nur zum Download

Wie kann man verhindern, dass Kinder und Jugendliche in pädagogischen Einrichtungen Opfer sexualisierter Gewalt werden? Ein Bestandteil eines präventiven Konzeptes ist das erweiterte Führungszeugnis. Mit dem Bundeskinderschutzgesetz haben sich auch dafür die Bestimmungen geändert. Deshalb wurde die 2010 erstellte Arbeitshilfe vom Paritätischen Jugendwerk NRW und DKSB Landesverband NRW komplett überarbeitet. Sie steht zum Download zur Verfügung.

Das Bundeskinderschutzgesetz – Inhalte und Umsetzungserfordernisse
Handreichung für Mitglieder von Jugendhilfeausschüssen, 2013, auch zum Download

Hilfe im dichten Paragrafendschungel des Bundeskinderschutzgesetzes bietet eine neue Veröffentlichung des Kompetenzzentrums Kinderschutz. Sie richtet sich besonders an Mitglieder der Jugendhilfeausschüsse. Sie sind in den Städten und Gemeinden für die strukturelle und qualitative Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe zuständig. Die Handreichung soll ihnen die Arbeit mit dem Gesetz erleichtern.

Die gedruckte Broschüre ist wieder vorrätig. Sie ist kostenlos, es fallen aber Versandkosten an. Die Handreichung können Sie hier herunterladen.

Kiki – eine Arbeitshilfe zum Kinderschutz in Kindertageseinrichtungen
Handbuch 2012, auch zum Download

Was tun, wenn eine Erzieherin im Kindergarten befürchtet, dass ein Kind aus ihrer Gruppe geschlagen, sexuell missbraucht oder vernachlässigt wird? Das lebensnahe Handbuch beschreibt anschaulich, wie sich Kindeswohlgefährdungen äußern, wie pädagogisches Fachpersonal Gefährdungslagen beurteilen kann – und welche Schritte dann folgen. Die Informationen wurden nach Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes aktualisiert und um den Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit erweitert. Kostenlos, aber Versandkosten Handbuch hier herunterladen. Ergänzungsmaterial „Kinderschutz und offene Kinder- und Jugendarbeit“ hier herunterladen.

 

Die Kinderschutzfachkraft – eine zentrale Akteurin im Kinderschutz
Broschüre 2013, auch zum Download

Was ist eine Kinderschutzfachkraft und welche Aufgaben hat sie? In der Broschüre des Kompetenzzentrums Kinderschutz geben Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Professionen Antworten auf diese Frage. Daraus ergibt sich ein detailgetreues Bild der Tätigkeit der Kinderschutzfachkraft, deren Aufgabenspektrum mit dem Bundeskinderschutzgesetz stark gewachsen ist.
Broschüre hier herunterladen.


Sexualisierte Gewalt durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an Mädchen und Jungen in Organisationen
Broschüre 2012

Im Kindergarten, dem Judo-Club oder dem Schulorchester – Kinder können an vielen Orten Opfer sexualisierter Gewalt werden, eben auch in Einrichtungen und Organisationen, in denen sie betreut und gefördert werden. Die Arbeitshilfe beleuchtet dieses schwierige und komplexe Thema von allen Seiten und stellt es praxisnah und anschaulich dar. Die Arbeitshilfe beinhaltet umfangreiches Arbeitsmaterial und Praxisbeispiele. Arbeitshilfe hier herunterladen.


Gesellschaftlicher Schutzauftrag für die Entwicklung von Jugendlichen
Broschüre 2011

Jugendliche ohne Perspektive sind eine Gefahr für sich und andere. Aber wie können Erwachsene ihnen helfen, ohne sie zu bevormunden? Die Broschüre beleuchtet das Thema in allen Facetten. Sie beschreibt, mit welchen Schwierigkeiten Jugendliche heute umgehen müssen – und wann und wie die Jugendhilfe eingreifen darf.

Kostenlos, aber Versandkosten

Kooperativer Kinderschutz – Für ein Zusammenwirken von Gesundheits-, Kinder- und Jugendhilfe
Broschüre 2011

Was tun, wenn ein Mediziner den Eindruck hat, ein Kind könnte misshandelt, sexuell missbraucht worden sein oder andere Gewalterfahrungen gemacht haben? Die Broschüre „Kooperativer Kinderschutz“ richtet sich an Ärztinnen, Ärzte, Hebammen, Geburtshelfer und andere Menschen in der Gesundheitshilfe. Sie informiert darüber, was Anzeichen für eine Kindeswohlgefährdung sein können und wer die richtigen Ansprechpartner in der Kinder- und Jugendhilfe sind.

Kostenlos, aber Versandkosten

Kinderschutz Bitte nicht schütteln!
Poster, 2011

Auch wenn es stundenlang weint und sich kaum beruhigen lässt: Ein Baby darf niemals geschüttelt werden! Das kann zu schweren Verletzungen führen, in manchen Fällen sogar zum Tod. Darauf will das Poster „Bitte nicht schütteln“ Eltern und alle, die mit Kindern zu tun haben, aufmerksam machen. Sie können es entweder in gedruckter Form gegen Versandkosten bestellen oder direkt herunterladen. Das Poster ist in deutscher, russischer und türkischer Sprache erhältlich. Zusätzlich gibt es einen Leporello mit Tipps, wie sich Babys beruhigen lassen. Den können Sie ebenfalls gegen Versandkosten bestellen oder hier auf Deutsch, Russisch oder Türkisch herunterladen. Wenn Sie es bestellen möchten, teilen Sie uns bitte die exakte Lieferanschrift sowie einen Ansprechpartner und die Anzahl – auch hinsichtlich der Sprachen mit. (Die Versandkosten setzen sich aus Porto, Verpackung und Arbeitsaufwand zusammen.)

Kindesvernachlässigung – Erkennen, Beurteilen, Handeln
Broschüre, 2012 zum Download

Immer zu wenig zu essen, Chaos in der Wohnung, kaum Zuneigung: Vernachlässigung hat viele Gesichter. Wenn Eltern nicht tun, was nötig wäre, damit ihre Kinder körperlich und seelisch ausreichend versorgt sind, vernachlässigen sie sie. Die Broschüre, die in Kooperation mit dem Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA) und der Bildungsakademie BiS herausgegeben wurde, beleuchtet Erscheinungsformen und Hintergründe von Kindesvernachlässigung und zeigt auf, welche Hilfsmaßnahmen funktionieren können. Broschüre hier herunterladen

Qualitätsstandards – Selbstsicherheitstrainings für Mädchen und Jungen. Woran erkenne ich gute Angebote?
Broschüre zum Download, 2005

Wie schütze ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch? Diese Frage beschäftigt viele Eltern. Auch Schulen, Vereine und andere Institutionen greifen das Thema auf. Auf der Suche nach schnellen und möglichst effektiven Lösungen stehen Selbstbehauptungskurse ganz oben auf der Liste der Angebote. Aber was müssen sie leisten, damit Kinder im Falle einer Grenzverletzung eher „Nein!“ sagen können? Die vorliegende Broschüre stellt Qualitätsstandards mit klaren Kriterien auf, wann ein Selbstsicherheitstraining empfehlenswert ist – und wann nicht. Broschüre hier herunterladen

Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt in Institutionen
Positionspapier zum Download, 2003, aktualisiert 2010

Kinder und Jugendliche, die in pädagogischen Einrichtungen sexuell ausgebeutet werden, waren lange Zeit ein Tabu-Thema – und sind es teilweise immer noch. Das Positionspapier aus dem Jahr 2003 (mit Aktualisierungen aus dem Jahr 2010) beinhaltet eine breite Palette von Präventions- und Interventionsmaßnahmen. Es beschreibt etwa Möglichkeiten, um pädosexuelle Fachkräfte abzuschrecken. Es umreißt Qualitätsstandards für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen – und macht Vorschläge, was beim Verdacht von sexualisierter Gewalt zu tun ist. Positionspapier hier herunterladen

Statistisches

Aktuelle Studien zur Lebenswirklichkeit von Kindern

Was Kinder denken und empfinden, können sie am besten selbst beschreiben. Die Elefanten-Gesundheitsstudie beleuchtet das Thema „Kinder und Gesundheit. Das LBS-Kinderbarometer untersucht das Wohlbefinden von Kindern in einzelnen Lebensbereichen. (Herausgeber beider Studien ist PROKIDS Herten in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund.)

Ergebnisse der Elefanten-Gesundheitsstudie 2011 herunterladen
LBS-Kinderbarometer 2011 herunterladen

Trennung

Standards im Begleitetem Umgang. Eine fachliche Orientierung zum Schutz von Kindern
Vortrag zum Download, 2008

Wenn sich getrennt lebende Eltern nicht darauf einigen können, wie sie den Umgang mit ihren Kindern organisieren sollen, bringt das Familiengericht oder das Jugendamt den Begriff „Begleiteter Umgang“ ins Spiel. Was das ist, welche rechtlichen Grundlagen es gibt und wie der Begleitete Umgang in der Praxis aussieht, wird in einem Vortrag aus dem Jahr 2008 dargestellt. Er richtet sich vor allem an pädagogische Fachkräfte, die im Begleiteten Umgang tätig sind.
Vortrag hier herunterladen

Broschüren für Kinder

Henry kann helfen – Wenn Deine Eltern viel miteinander streiten oder sich trennen
Broschüre für Kinder 2013, auch als Download

Für Kinder steht das ganze Leben auf dem Kopf, wenn ihre Eltern große Probleme miteinander haben oder sich sogar trennen. Das weiß Henry, der Helferhund. Er will Jungen und Mädchen informieren, trösten und ihnen Mut machen. Die Broschüre richtet sich an Kinder zwischen sechs und zehn Jahren. Sie können in dem bunten Heft lesen, malen, rätseln und Infos für ihre Eltern ausschneiden.
Kostenlos, aber Versandkosten.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

Henry kann helfen – Wenn deine Eltern dir wehtun
Broschüre für Kinder 2013, auch als Download

Schläge kennt Henry, der Helferhund, ganz genau. Deshalb versteht er, wie schlimm es ist, wenn Kinder in ihrer Familie Gewalt erleben – egal ob körperliche oder seelische Gewalt. Henry macht Kindern zwischen 6 und 10 Jahren Mut, sich Hilfe zu suchen. Er informiert, tröstet und sagt vor allem: „Du bist wertvoll, und niemand hat das Recht, dich schlecht zu behandeln.“
Kostenlos, aber Versandkosten.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

Henry kann helfen – Wenn du dich gestresst fühlst
Broschüre für Kinder 2014, auch als Download

Henry-kann-helfen

Zu viele Hausaufgaben, großer Druck in der Schule, Streit mit Freunden oder der Familie: Es gibt viele Dinge, die Kindern Stress machen. Henry, der Helferhund, weiß das. Er macht Kindern Mut, sich Hilfe zu holen, und sich gegen zu viel Stress im Alltag zu wehren. Die Broschüre richtet sich an Kinder zwischen sechs und zehn Jahren.
Kostenlos, aber Versandkosten.

Hier gelangen Sie zum Download.