161.913 Euro für Kinder: JEANS FRITZ überreicht den Erlös aus seiner traditionsreichen Spendenaktion

Wirksamer Kinderschutz braucht verlässliche Unterstützung. Für den Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) ist die Modekette JEANS FRITZ ein wichtiger Partner. Das Unternehmen gibt seit vielen Jahren einen Familienkalender heraus und verteilt ihn als Dank für eine kleine Spende an die Kundschaft. Bei der bundesweiten Spendenaktion wurden 2018 insgesamt 161.913 Euro gesammelt. Diese großzügige Summe überreichten jetzt Frank Eickmeier (geschäftsführender Gesellschafter JEANS FRITZ, re.) und Frank Schwier (Leiter Technischer Einkauf, li.) an Prof. Dr. Gaby Flösser (DKSB).

Der Erlös aus der Spendenaktion fließt in die facettenreiche Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes. Dazu gehört etwa das Engagement gegen sexuelle Gewalt, der Einsatz gegen Kinderarmut oder die Förderung der Kindergesundheit.

Engagiert für den Kinderschutz
„JEANS FRITZ dokumentiert mit seiner jährlichen Spende an den Kinderschutzbund seine gesellschaftliche Verantwortungsbereitschaft. Diese kann nur durch gemeinsame Taten Vieler zum Ausdruck kommen. Bei JEANS FRITZ spürt man diesen Willen, sich aktiv für den Kinderschutz einzusetzen, bei der Geschäftsleitung wie auch den Mitarbeitenden in den Filialen, die ihre Kundschaft zu einer Spende motivieren“, sagte Gaby Flösser (Landesvorsitzende des DKSB in Nordrhein-Westfalen) bei der Spendenübergabe in der JEANS FRITZ-Zentrale im ostwestfälischen Hüllhorst.

Der DKSB Landesverband NRW koordiniert federführend für den Kinderschutzbund diese bundesweite Spendenaktion. „Wir wissen dieses soziale Engagement sehr zu schätzen und freuen uns darüber, in JEANS FRITZ einen so stabilen wie persönlich engagierten Förderer gefunden zu haben“, so Flösser weiter. Ohne diese Spenden wären viele Projekte gar nicht oder nur in eingeschränkter Form möglich.

JEANS FRITZ als starker Partner seit dem Jahr 2000
Der Familienkalender wird seit 2003 eigens für die Spendenaktion produziert. Aber auch schon davor hatte JEANS FRITZ an den Deutschen Kinderschutzbund gespendet. Insgesamt unterstützte das Modeunternehmen den Deutschen Kinderschutzbund seit dem Jahr 2000 mit fast 2,8 Millionen Euro. „Die Spendenaktion ist uns als Unternehmen sehr wichtig, weil wir uns unserer sozialen Verantwortung bewusst sind“, betonte Frank Eickmeier, geschäftsführender Gesellschafter von JEANS FRITZ. „Es ist toll, dass wir unsere Belegschaft und die Kunden immer wieder für die Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes begeistern können“, sagte Eickmeier weiter.

Auch für das Jahr 2020 wird es wieder einen Kalender geben – mit Modefotos, attraktiven Gewinnspielen und Rabatt-Aktionen. Die Vorbereitungen dazu haben bereits begonnen. Ab dem Sommer sind die Familienkalender in allen JEANS FRITZ-Filialen zu bekommen.

19.02.2019