Beratungsstelle Inklusion entdecken im Kreisverband Warendorf informiert und unterstützt Mütter und Väter

Ohne das Thema Inklusion würde es den Kinderschutzbund Kreisverband Warendorf nicht geben. 2004 schlossen sich engagierte Eltern zusammen, um für ihre Kinder eine Schule gemeinschaftlichen Lernens zu finden. Der Wunsch, Kinder mit Behinderung an einer
Regelschule anzumelden, tauchte damals nur vereinzelt auf.

Aus dem Interesse der Eltern wurde schnell ein fachliches Anliegen: Wer unterstützt Eltern im Kreis Warendorf bei der Schulwahl? Wer begleitet sie bei Fragen rund um die Herausforderungen, die mit einer Behinderung einhergehen? Zunächst wurden die Eltern vom Kinderschutzbund in Münster unterstützt. Dort machte man ihnen Mut, selbst eine Anlaufstelle ins Leben zu rufen. Im April 2004 wurde der Kreisverband Warendorf des DKSB gegründet.

Inklusion ist ein Menschenrecht, das nur selten verwirklicht wird
Heute ist beim DKSB Kreisverband die Beratungsstelle Inklusion entdecken angesiedelt. Seit dem Schuljahr 2014/2015 soll die Regelschule für Kinder mit Behinderung der reguläre Förderort sein. Die Beratungsstelle will Eltern bei allen Fragen begleiten und unterstützen.
„Allerdings haben längst nicht alle Schulen die Voraussetzungen dafür, Kinder mit Förderbedarf zu beschulen“, kritisiert Sylvia Klett, Mitarbeiterin der Beratungsstelle. „Damit Inklusion wirklich funktioniert, brauchen wir kleinere Klassen und multiprofessionelle Teams
von Lehrkräften“, sagt sie.

Das Schulsystem müsste sich verändern
Viele Eltern von Kindern mit Behinderung seien daher sehr verunsichert und entscheiden sich doch dafür, dass ihr Kind eine Förderschule besucht. „Manche Mütter und Väter sind regelrecht resigniert“, hat Sylvia Klett beobachtet. Sie wünscht sich ein System, das allen Kindern die Fürsorge und Förderung bietet, die sie brauchen. Inklusion sei ein Menschenrecht, das nur in Ausnahmefällen im jetzigen Schulsystem in Nordrhein-Westfalen verwirklich werde.

Die Beratungsstelle Inklusion entdecken wird von der Aktion Mensch finanziert. Allerdings
läuft die Förderung zum Jahresende 2019 aus.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kinderschutzbund-warendorf.de