JEANS FRITZ überreicht dem DKSB 164.954 Euro

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine Spendenaktion mit langer Tradition
Die Idee ist einfach und sehr wirkungsvoll: JEANS FRITZ gibt jedes Jahr einen eigens produzierten Familienkalender heraus. Der wandert in den Filialen des Unternehmens als Dank für eine kleine Spende mit in die Einkaufstaschen der Kundschaft. Das Geld, das bei der Aktion zusammenkommt, geht in voller Höhe an den Kinderschutzbund (DKSB). Es kommt unserer vielfältigen Arbeit zugute und fließt beispielsweise in unser facettenreiches Engagement gegen Gewalt an Kindern.

Ein starker Partner an unserer Seite
2019 kamen bei der traditionsreichen Spendenaktion 164.954 Euro zusammen. Den symbolischen Scheck über diese Summe überreichten Frank Eickmeier (geschäftsführender Gesellschafter JEANS FRITZ) und Frank Schwier (Leiter Technischer Einkauf JEANS FRITZ). „Ich freue mich sehr, dass wir in JEANS FRITZ einen starken Partner an unserer Seite haben, der in beeindruckender Weise die Arbeit des Kinderschutzbundes unterstützt“, sagte Prof. Dr. Gaby Flösser, Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes in Nordrhein-Westfalen. Der Landesverband NRW koordiniert die bundesweite Spendenaktion für den Kinderschutzbund.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten
„Wir wissen das großartige Engagement von JEANS FRITZ sehr zu schätzen“, betonte auch Krista Körbes, Landesgeschäftsführerin des DKSB in Nordrhein-Westfalen. Sie bedankte sich sowohl bei der Unternehmensleitung und dem Team in Hüllhorst als auch beim Personal in den Filialen sowie der Kundschaft. „Als gemeinnützige Organisation sind wir auf finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen. Ohne sie könnten wir unser Engagement in der jetzigen Form nicht aufrechterhalten“, so Krista Körbes weiter.

Seit dem Jahr 2000 kamen insgesamt fast drei Millionen Euro zusammen
JEANS FRITZ unterstützt die Arbeit des Kinderschutzbundes seit dem Jahr 2000, also seit mittlerweile 20 Jahren. Die Kalenderaktion gibt es seit 2003, wobei JEANS FRITZ auch schon vorher an den DKSB gespendet hatte. Im Laufe der Zeit sind dabei insgesamt fast drei Millionen Euro zusammengekommen. Und es geht weiter: Der Familienkalender 2021 ist schon in Arbeit und wird ab dem Sommer in den JEANS FRITZ-Filialen erhältlich sein. „Für uns gehört soziales Engagement fest zu unserer Unternehmensphilosophie“, sagte Frank Eickmeier, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter von JEANS FRITZ bei der Spendenübergabe. „Beim Kinderschutzbund sind wir sicher, dass die Spenden sinnvoll im Interesse von Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden. Daher ist uns die lange Partnerschaft mit dem Kinderschutzbund sehr wichtig“, so Frank Eickmeier weiter.

11.02.2020