Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V.                                                           

Hofkamp 102, 42103 Wuppertal

Tel. 0202 74765880

www.dksb-nrw.de

 

sowie

Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Düsseldorf e.V. 

www.kinderschutzbund-duesseldorf.de

 


Presse-Einladung

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

 

wir laden Sie herzlich ein:

 

Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. feiert am 1. April 2011 in der Villa Horion, dem Sitz des NRW-Landtagspräsidenten, sein 40-jähriges Bestehen und lädt Sie auf eine Pressekonferenz um 14:00 Uhr ein.

Am Samstag, den 2. April 2011, bietet Ihnen eine öffentliche Fachveranstaltung aktuelle Einblicke in die präventive Kinderschutz-Arbeit.

 

Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW feiert Jubiläum und zieht Bilanz: 40 Jahre Kinderschutz im Blick

 

Der Kinderschutzbund (DKSB) in NRW hat viel für Kinder bewegt und hat allen Grund zu feiern:  Die gewaltfreie Erziehung steht im Bürgerlichen Gesetzbuch, die Kinderrechte sind in der Landesverfassung, und Kinderlaute gelten hoffentlich bald  nicht mehr als „Lärm“.

 

„Kinder sind vollwertige kleine Mitbürger, für die es einen besonderen Schutzauftrag gibt. Der Kinderschutzbund in NRW hat das immer wieder klar vertreten“, sagt Eckhard Uhlenberg, der Landtagspräsident von Nordrhein-Westfalen, der als Gastgeber gratuliert. Die Auffassung von Kinderschutz hat sich im Lauf der Zeit geändert. In der Anfangszeit ging es eher darum, Kinder vor schädlichen Einflüssen von außen zu schützen. Spektakuläre Fälle prägten die Diskussion. Heute steht die Prävention im Vordergrund. „Noch bevor es zu einer Notlage kommt, versuchen wir jetzt Eltern früh zu unterstützen“, so der Vorsitzende Dieter Greese. „Diese Arbeit braucht ständiges Vordenken, Mitdenken und Nachdenken. Und Geld.“

 

Die unabhängige Organisation ist auf staatliche Unterstützung, ehrenamtliche Arbeit und Spenden angewiesen. „Kinderschutz ist so wichtig wie Umweltschutz, Frieden und Wohlstand“, fügt Geschäftsführer Friedhelm Güthoff hinzu. „Sparpolitik darf niemals dazu führen, Kinderpolitik hinten an zu stellen.“ Die Armut von Kindern wachse weiter, beklagt der Präsident des Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers.

„Das ist ein Skandal sondergleichen.“

 

Die Feier wird von Susanne Wieseler (Fernsehmoderatorin) moderiert. Flamenco-Musik, eine Talkrunde mit erfahrenen Kinderschützern und eine bekannte Improvisationstheatergruppe runden das Programm ab.

 

Am darauf folgenden Tag erfahren Sie mehr über zeitgemäßen Kinderschutz. Das Thema der öffentlichen Veranstaltung lautet: „Gesundheit und Wohlergehen – Frühe Hilfen an der Schnittstelle von Jugend- und Gesundheitshilfe“. In Vorträgen und Workshops geht es vor allem um das bundesweit einmalige und mehrfach ausgezeichnete Präventionsprogramm  „Zukunft für Kinder in Düsseldorf“. In Krankenhäusern mit Entbindungsstationen spricht es Eltern von Neugeborenen an. Über eine abgestimmte Zusammenarbeit unter anderem von Gesundheits- und Jugendamt, Kliniken und niedergelassenen Ärzten, Hebammen und Kinderschutzeinrichtungen, Bezirkssozialdienst und Fortbildungsträgern ermöglicht das Programm die Identifikation von Familien in Risikolagen. Betroffene Eltern erhalten durch dieses engmaschige Netzwerk bedarfsorientierte Hilfe.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Ihre Fragen und Ihre Berichterstattung:

 

Pressekonferenz zur Jubiläumsfeier 

„40 Jahre Kinderschutz im Blick“ am 1. April 2011 um 14:00 Uhr

in der Villa Horion, Johannes-Rau-Platz, 40213 Düsseldorf

 

mit

Dieter Greese, jetziger Vorsitzender DKSB LV NRW,

Heinz Hilgers, Präsident DKSB Bundesverband,

Friedhelm Güthoff, Geschäftsführer DKSB LV NRW und

Mechthild Roth, Gründerin und ehemalige Vorsitzende DKSB LV NRW,

 

Die Feier beginnt um 15:00 und endet um 19:00.

 

Öffentliche Fachveranstaltung „Gesundheit und Wohlergehen – Frühe Hilfen an der Schnittstelle von Jugend- und Gesundheitshilfe“

am 2. April 2011, in der Zeit von 10:00 – 14:00 Uhr

in der Kapelle des Evangelischen Krankenhauses (EVK), Kirchfeldstr. 14, 40217 Düsseldorf

 

mit den Experten

Burkhard Hintzsche, Sozialdezernent Stadt Düsseldorf,

Peter Lukasczyk, Abteilungsleiter Soziale Dienste,

Dr. Petra Freynik, Kinder- und Jugendgesundheitsdienst Gesundheitsamt Essen,

Astrid Raimann, Vorstandsmitglied DKSB OV Düsseldorf,

 

dem Vorstand des DKSB LV NRW und vielen anderen.

 

 

Den Programmablauf finden Sie im Anhang. Weitere Informationen bei:

 

Friedhelm Güthoff, Geschäftsführer Deutscher Kinderschutzbund LV NRW e.V.

Hofkamp 102, 42103 Wuppertal

Mobil:              01577 1477348          E-Mail:  f.guethoff@dksb-nrw.de

Internet:           www.dksb-nrw.de      www.fair-quer.de