Startseite

Das Kinderrecht des Monats Juli: Recht auf Freizeit und Spiel
Die UN-Kinderrechtskonvention spricht Jungen und Mädchen ausdrücklich das Recht auf Ruhe und Freizeit zu, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung. Allerdings wird dieses Kinderrecht in Deutschland immer noch nicht ausreichend umgesetzt, auch nicht in Nordrhein-Westfalen. „Gerade in den Städten gibt es nur wenige kinderfreundliche Orte, an denen sie sicher spielen können“, kritisiert Krista Körbes, Landesgeschäftsführerin des Kinderschutzbundes in Nordrhein-Westfalen.
Vielen Orts- und Kreisverbände des Kinderschutzbundes in NRW ist es wichtig, das Kinderrecht auf Freizeit und Spiel mit Leben zu füllen, zum Beispiel in Brühl, Leverkusen und Wuppertal. Mehr

Schließungszeit in den Sommerferien
Vom 15. bis zum 19. Juli bleibt die Landesgeschäftsstelle geschlossen. In dieser Zeit sind wir telefonisch nicht erreichbar. In den anderen Wochen der Sommerferien können Sie uns zu den üblichen Zeiten kontaktieren.

Wir wüschen Ihnen schöne Ferien!

Wie können Kinder besser vor Missbrauch geschützt werden?
Zum Antrag „Jeder Fall ist ein Fall zu viel – alle Kräfte mobilisieren für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch“ äußerten sich am 24. Juni Sachverständige im Landtag. Die Position des Kompetenzzentrums Kinderschutz beim DKSB Landesverband NRW vertrat die Vorsitzende Prof. Dr. Gaby Flösser. Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier.
Details stehen auf der Website des Landtags.